Luftsicherheitsschulungen

Luftfrachtsicherheit im Bereich der „sicheren Lieferkette“
  • Unterstützung von Beteiligten an der „sicheren Lieferkette“ (Flughäfen, Bodenabfertigungsdienste, Industrieunternehmen und Logistikdienstleister) im Bereich Luftfrachtsicherheit.
  • Begleitung beim Zulassungserwerb und –erhalt, Erstellung von Sicherheitsprogrammen und Durchführung von Internen Audits.
  • Durchführung von Luftsicherheitsschulungen gem. Ziff. 11.2.6, 11.2.7, 11.2.3.5, 11.2.3.9, 11.2.3.10 und 11.2.5 der DVO (EU) 2015/1998.

Im Bereich Luftfrachtsicherheit und Luftsicherheitsschulungen bin ich als externer Trainer im Auftrag der in Ulm ansässigen Cost Expert GmbH tätig. Luftsicherheitsschulungen und Beratertätigkeiten können Sie unter » www.bekannter-versender-info.de direkt buchen. Bei Interesse an meinen Dienstleistungen, kontaktieren Sie mich über die unter der Rubrik » Kontakt aufgeführten Kommunikationswege.

Schulung gem. Ziff.11.2.5 der DVO (EU) 2015/1998 (Sicherheitsbeauftragte)

Geplante Schulungstermine 2020:

06.07. – 09.07.2020 in Ulm

21.09. – 24.09.2020 in Ulm

16.11. – 19.11.2020 in Ulm

Der Sicherheitsbeauftragte ist der zentral Verantwortliche für die Einhaltung der Sicherungsmaßnahmen bei den Beteiligten an der sicheren Lieferkette (Bekannte Versender / Reglementierte Beauftragte) und gleichzeitig Ansprechpartner für das Luftfahrt-Bundesamt (LBA). Er übernimmt die Verantwortung im Bereich Luftfrachtsicherheit gem. Kapitel 11.2.5 der DVO (EU) 2015/1998 und sorgt dafür, dass das Sicherheitsprogramm erstellt, umgesetzt und gelebt wird.

Inhalte:
Der Seminarinhalt und die Dauer entsprechen dem modularen Schulungssystem des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA). Es werden folgende Themen behandelt:

Kenntnis…

    • über frühere unrechtmäßige Eingriffe in der Zivilluftfahrt, Terroranschläge und aktuelle Bedrohungen
    • der Rechtsvorschriften für die Luftsicherheit
    • über Ziele und Struktur der Luftsicherheit, einschließlich der Verpflichtungen und Zuständigkeiten von Personen, die Sicherheitskontrollen durchführen
    • der Verfahren für Zugangskontrollen
    • der auf dem betreffenden Flughafen verwendeten Ausweise
    • der Verfahren für das Anhalten von Personen und der Umstände, unter denen Personen angehalten oder gemeldet werden sollten
    • der Meldeverfahren
    • der möglichen Einflüsse von menschlichem Verhalten und menschlichen Reaktionen auf das Niveau der Sicherheit
    • der Möglichkeiten und Grenzen der verwendeten Sicherheitsausrüstung oder Kontrollverfahren
    • der internen, nationalen, unionsweiten und internationalen Qualitätskontrolle

Fähigkeit…

    • klar und selbstsicher zu kommunizieren
    • zur Identifizierung verbotener Gegenstände
    • zur angemessenen Reaktion auf sicherheitsrelevante Zwischenfälle
    • zur Motivation anderer

Seminar-Dauer:
am ersten Schulungstag ab 09.00 Uhr, sonst 08.30 Uhr bis 17.30 Uhr (inkl. Pausen) – insgesamt 34 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, zzgl. Lernerfolgskontrolle. Das entspricht 4 Schulungstagen.

 

Schulung gem. Ziff.11.2.3.9 der DVO (EU) 2015/1998 (Personen, die bei Fracht und Post Sicherheitskontrollen außer Kontrollen durchführen)

Geplante Schulungstermine 2020:

Die Schulungen führen wir in der Regel für Gruppen ab 5 Personen als Inhouse-Schulungen zu individuell auf Ihren Bedarf abgestimmten Terminen durch. In manchen Regionen bündeln wir den Schulungsbedarf mehrerer Kunden zu einer gemeinsamen Schulung. Anfragen richten Sie bitte über die Rubrik » Kontakt  an uns. Wir setzen uns dann bzgl. einer für Sie maßgeschneiderten Lösung mit Ihnen in Verbindung.

 

Alle Mitarbeiter bei einem Reglementierten Beauftragten (RegB) und Bekannten Versender (BV), die Zugang zu identifizierbarer Luftfracht haben und andere Sicherheitskontrollen als Kontrollen bei Fracht und Post durchführen, benötigen eine Schulung nach Kapitel 11.2.3.9 der DVO (EU) 2015/1998. Das kann Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Bereichen wie z.B. Vertrieb, Lager, Versand oder Produktion und auch den Sicherheitsbeauftragten selbst betreffen.

Inhalte:
Der Seminarinhalt und die Dauer erfüllen die Anforderungen des modularen Schulungssystems des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA). Es werden folgende Themen behandelt:

    • Identifizierung verbotener Gegenstände
    • Mögliche Verstecke verbotener Gegenstände
    • Angemessene Reaktionen beim Auffinden solcher Gegenstände
    • Meldeverfahren und Umstände, unter denen Personen angehalten oder gemeldet werden sollen
      Beförderungsanforderungen
    • Frühere unrechtmäßige Eingriffe in der Zivilluftfahrt, Terroranschläge und aktuelle Bedrohungen
    • Einschlägige Rechtsvorschriften
    • Ziele und Struktur der Luftsicherheit im jeweiligen Arbeitsumfeld
    • Verpflichtungen und Zuständigkeiten von Personen, die Sicherheitskontrollen durchführen
    • Schutzanforderungen für Fracht und Post

Seminardauer:
08.45 – 14.30 Uhr inkl. Pausen

 

Schulung gem. Ziff.11.2.3.10 der DVO (EU) 2015/1998 (Personen, die bei Post oder Material von Luftfahrtunternehmen, Bordvorräten und Flughafenlieferungen Sicherheitskontrollen außer Kontrollen durchführen)

Geplante Schulungstermine 2020:

Die Schulungen führen wir in der Regel für Gruppen ab 5 Personen als Inhouse-Schulungen zu individuell auf Ihren Bedarf abgestimmten Terminen durch. In manchen Regionen bündeln wir den Schulungsbedarf mehrerer Kunden zu einer gemeinsamen Schulung. Anfragen richten Sie bitte über die Rubrik » Kontakt  an uns. Wir setzen uns dann bzgl. einer für Sie maßgeschneiderten Lösung mit Ihnen in Verbindung.

 

Alle Mitarbeiter bei Reglementierten Lieferanten für Bordvorräte oder Flughafenlieferungen (RegL) und Bekannten Lieferanten für Bordvorräte (BL) , die Zugang zu identifizierbaren Bordvorräten oder Flughafenlieferungen haben und andere Sicherheitskontrollen außer Kontrollen durchführen, benötigen eine Schulung nach Kapitel 11.2.3.10 der DVO (EU) 2015/1998. Das kann Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Bereichen wie z.B. Vertrieb, Lager, Versand oder Produktion und auch den Sicherheitsbeauftragten selbst betreffen.

Inhalte:
Der Seminarinhalt und die Dauer erfüllen die Anforderungen des modularen Schulungssystems des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA). Es werden folgende Themen behandelt:

  • Kenntnis über frühere unrechtmäßige Eingriffe in der Zivilluftfahrt, Terroranschläge und aktuelle Bedrohungen,
  • Kenntnis der einschlägigen Rechtsvorschriften und von Elementen, die zum Aufbau einer robusten und belastbaren Sicherheitskultur am Arbeitsplatz und im Luftfahrtsektor beitragen, zu denen unter anderem auch Bedrohungen durch Insider und Radikalisierung zählen,
  • Kenntnis über Ziele und Struktur der Luftsicherheit, einschließlich der Verpflichtungen und Zuständigkeiten von Personen, die Sicherheitskontrollen durchführen,
  • Kenntnis der Verfahren für das Anhalten von Personen und der Umstände, unter denen Personen angehalten oder gemeldet werden sollten,
  • Kenntnis der Meldeverfahren,
  • Fähigkeit zur Identifizierung verbotener Gegenstände,
  • Fähigkeit zur angemessenen Reaktion auf die Entdeckung verbotener Gegenstände, bzw. auf sicherheitsrelevante Zwischenfälle
  • Kenntnis der Möglichkeiten zum Verstecken verbotener Gegenstände,
  • Kenntnis der Schutzanforderungen für Post oder Material von Luftfahrtunternehmen, Bordvorräte und Flughafenlieferungen und
  • Lernerfolgskontrolle

Seminardauer:
08.45 – 14.30 Uhr inkl. Pausen